dianagabaldon.com dianagabaldon.com

Zurück zu Die Highland-Saga

Der Ruf der Trommel

Der Ruf der Trommel

„Ich hörte die Trommeln schon lange, bevor sie in Sichtweite kamen. Die Schläge hallten in meiner Magengrube wider, als wäre ich selber hohl … Es war ein heißer Tag, sogar für Charleston im Juni. Die besten Plätze waren auf dem Hafendamm, wo wenigstens ein Luftzug wehte; hier unten war es, als würde man lebendig gegrillt. Mein Hemd war durchnäßt, und das Baumwollmieder klebte mir zwischen den Brüsten. Zum zehnten Mal in ebensovielen Minuten wischte ich mir über das Gesicht und hob meinen schweren Haarknoten in der vagen Hoffnung, dass ein Luftzug mir den Hals kühlen würde. Überhaupt fielen mir im Moment makabererweise Hälse besonders auf.“

DER RUF DER TROMMEL beginnt mit einer Hinrichtung am Galgen. Einer von Jamies alten Kameraden aus dem Gefängnis von Ardsmuir wird wegen Diebstahls gehängt, und Jamie ist gekommen, um ihm nach seinen Möglichkeiten Beistand zu leisten. Plötzlich gibt es eine Unterbrechung, als ein anderer Gefangener die Flucht ergreift. Tief bewegt vom Tod seines Freundes hilft Jamie dem Mann, einem Piraten namens Stephen Bonnet, zu fliehen – eine Entscheidung, die weitreichende, unvorhergesehene Konsequenzen haben wird.

DER RUF DER TROMMEL ist das vierte Buch der „Highland-Saga“. Hier suchen Claire und Jamie gemeinsam mit Jamies Neffen Ian in der Kolonie North Carolina nach einem Platz zum Leben. Sie bewegen sich auf einem gefährlichen Grat zwischen Gouverneur Tryons Gönnerschaftund Claires Wissen um die Revolution, die sich in Amerika zusammenbraut, zwischen dem Hilfsangebot von Jamies Tante Jocasta, seiner letzten Verwandten aus dem MacKenzie-Clan („MacKenzies sind so bezaubernd wie die Lerchen im Feld – und gerissen wie die Füchse dazu.“) und den ungewollten Verpflichtungen ihrer Plantage und ihrer Sklaven. Als sie dann Land in den Bergen finden und mit dem Bau ihrer ersten Blockhütte beginnen, beginnt ein neues Leben mit einem bittersüßen Nachgeschmack, denn ihre Gedanken sind stets bei Brianna – der Tochter, die Claire zurückgelassen hat, der Tochter, die Jamie niemals sehen wird.

Auch Brianna denkt an ihre Eltern. Und sie hat in den Archiven einen gefährlichen Fund gemacht, eine Notiz eines tödlichen Brandes auf Fraser’s Ridge. Wieder einmal meldet sich das große Dilemma des Zeitreisenden: Kann man die Vergangenheit ändern? Und wenn ja .. um welchen Preis?

Roger MacxKenzie hat diesen Zeitungsausschnitt auch gefunden – und nach ernsthaftem Nachdenken beschlossen, Brianna nichts davon zu erzählen, weil er nicht möchte, dass sie ihr Leben für etwas aufs Spiel setzt, das sich als Unmöglichkeit erweisen könnte. Sie erzählt ihm ebenfalls nichts davon – und so erfährt er erst davon, als ihn eine Ladung mit Kisten und Kästen von Brianna erreicht, die die Erinnerungsgegenstände ihrer Familie enthalten – und einen Zettel, auf dem steht: „Jeder braucht eine Geschichte. Dies ist meine. Kannst Du sie zusammen mit Deiner aufbewahren?“
Roger folgt Brianna in die Vergangenheit, in die sie sich begeben hat, um ihren Eltern das Leben zu retten. Als er feststellt, dass sie nach Amerika gesegelt ist, besteigt auch er ein Schiff .. dessen Kapitän Bonnet heißt.
Wie funktioniert das Zeitreisen? Wer kann die Steine passieren und wie? Welche Risiken sind damit verbunden? Und was wäre es wert, diese Risiken einzugehen? Nur die Liebe.

Eine ausführliche Inhaltsangabe dieses Buches finden Sie im Begleitband „Der magische Steinkreis“.