Blog

Klappe, die erste

Gerade habe ich also von der Produktionsfirma erfahren, dass es nun grünes Licht für eine erste Staffel mit 16 Folgen gibt. (Und wenn diese gut läuft ... dürfen sie vielleicht eine zweite drehen. So funktioniert nun einmal Fernsehen,)
Vielen Dank für eure Freude und Begeisterung. Mit so viel Unterstützung der Fans wird die Serie bestimmt ein Erfolg :-)
Was die anderen Kommentare angeht (oh, sie werden es versauen/oh, das KANN ich mir nicht ansehen/oh, das wird bestimmt furchtbarer Kitsch/oh, sie werden die Figuren ruinieren, die Geschichte verstümmeln etc., etc., etc.) ... klar habt ihr auch ein Recht auf eure Meinung, aber ich muss euch einen Dämpfer versetzen.
Ich schreibe die Drehbücher NICHT, ich besetze die ROLLEN nicht. Ich habe keine KONTROLLE über die Serie. (Ich kann Vorschläge machen, und die Produktionsfirma fragt mich freundlicherweise nach meiner Meinung. Das heißt aber nicht, dass sie vertraglich verpflichtet sind, auch darauf zu hören.)
Wissen Sie auch, warum nicht? Weil ich es nicht möchte. Ich bin Schriftstellerin, keine Drehbuchautorin. Ich bin von Natur aus Einzelkämpferin – ich habe nicht einmal Recherche-Assistenten; meine Bücher sind allein MEINE Bücher. Drehbücher sind dagegen immer Teamwork. Drehbücher durchlaufen Dutzende (wirklich) Versionen, werden von einer ganzen Reihe von Leuten bearbeitet, um dann von anderen überarbeitet zu werden, und zwar wiederholt. Ein neuer Regisseur (sei es der ganzen Serie, sei es nur einer Folge) kann darauf bestehen, dass die Handlung eine neue Richtung einschlägt, oder Änderungen verlangen; auch ein einflussreicher Schauspieler kann um Änderungen bitten. Die Autoren müssen ständig – und ich meine wirklich ständig – zusammenarbeiten.
Teamwork liegt mir nicht. (Fragen Sie, wen Sie wollen.) UND ich muss Bücher schreiben. Würde ich bei einer TV-Serie eine größere Rolle spielen als die einer Beraterin, würde es mir die Seele aussaugen, das Leben ruinieren, verhindern, dass ich je wieder ein Buch schreibe ... es wäre einfach eine sehr schlechte Idee. Kommt nicht in Frage.
Außerdem wäre ich wahrscheinlich nicht besonders gut darin, wohingegen die erfahrenen, talentierten Menschen, die es tun WERDEN, mein volles Vertrauen genießen. Ich habe das Drehbuch für die Pilotfolge gesehen und fand, dass es eine erstaunlich gute Adaption war (im krassen Gegensatz zu den diversen Filmdrehbüchern, die ich im Lauf der Jahre zu Gesicht bekommen habe. Schauder.)
Also kann ich nur sagen ... ganz ruhig. Drückt die Daumen, hofft das Beste, und wenn ihr es nicht ertragen könnt, euch das anzusehen, wartet ab, lest die Kritiken, und wenn es doch brauchbar aussieht, könnt Ihr euch ja die DVD zulegen :-)


--Diana