Blog

Mindestens haltbar bis ...

Eigentlich fühle ich mich ja nicht alt, auch wenn ich künstliche Knie habe. Aber vor ein paar Monaten habe ich einen Brief bekommen, bei dem ich doch kurz Luft holen musste.
Er kam von der amerikanischen Knochenmarkspende-Organisation „Be the Match“, der ich seit über dreißig Jahren angehöre. Dort kann man sich als potentieller Knochenmarkspender registrieren lassen.
Mich hat man nie um eine Spende gebeten – offenbar sind meine Gene einfach nicht gefragt --, aber ich bin schon lange in dieser Datenbank. Nun kam also dieser Brief, der eine kleine Anerkennungsurkunde enthielt und mich für meine Spendebereitschaft lobte. Und dann stand dort (und zwar fett gedruckt):
„Da Ihr 61ster Geburtstag bevorsteht, geht die Zeit, in der Sie als Spender in Frage kommen, nun zu Ende.“
Offensichtlich hat mein Knochenmark also sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten. Weiter wurde ich in dem Brief um eine kleine Geldspende gebeten, mit der man einen Ersatzspender verpflichten wollte. Ich dachte aber, dass es mehr hilft, wenn ich die Organisation – und ihr deutsches Äquivalent – hier erwähne. Vielleicht kann ich ja jemanden von Ihnen animieren, sich registrieren zu lassen. Auf der unten stehenden Website können Sie sich weiter informieren – vorausgesetzt, Ihr Haltbarkeitsdatum ist noch nicht abgelaufen.
P.S. Sie möchten etwas richtig Altes sehen? Nun, Alter ist etwas Relatives. Das nebenstehende Foto ist letzten August im Park der Burg Leod in Strathpeffer, Schottland, entstanden. Der Baum, vor dem ich stehe, wurde von Mary of Guise gepflanzt, also von Maria Stuarts Mutter, als sie im Jahr fünfzehnhundertsoundsoviel dort zu Besuch war. Dem Baum und mir geht es prächtig, danke der Nachfrage. :-)

www.knochenmarkspende-deutschland.de