Blog

Noch drei Wochen bis zum Buch / Daily Lines

Liebe Leser,


schon lange poste ich bei Twitter regelmäßig die "Daily Lines", kurze Auszüge aus den Storys, an denen ich gerade arbeite -- die sich leider so aus dem Zusammenhang gerissen nicht übersetzen lassen, deshalb gibt es diese Tradition auf Deutsch leider nicht. Für Sie habe ich aber die "Daily Lines" aus "Die Fackeln der Freiheit" noch einmal zusammengetragen, und während der kommenden drei Wochen finden Sie hier bis zum Erscheinen des Buches täglich ein neues "Bonbon". Ich wünsche Ihnen viel Spaß damit!


--Diana


>>
Zu seiner Überraschung schlief er in dieser Nacht. Einen tiefen, traumlosen Schlaf, aus dem er mitten im Dunklen plötzlich erwachte und wusste, dass der Tag nahte.
Im nächsten Moment öffnete sich die Tür, und Tom Byrd kam mit einer Kerze und seinem Teetablett herein, eine Kanne mit heißem Rasierwasser in der Ellenbeuge.
„Möchtet Ihr etwas frühstücken, Mylord?“, fragte er. „Ich habe Euch Brötchen mit Butter und Marmelade mitgebracht, aber die Köchin meint, Ihr solltet ein richtiges Frühstück aus der Pfanne essen. Wohl, damit Ihr genug Kraft habt.“
„Dankt der Köchin in meinem Namen, Tom “, sagte Grey und lächelte. Er setzte sich auf die Bettkante und kratzte sich. Er fühlte sich überraschend gut.
„Nein“, sagte er und ergriff das Brötchen, das Tom gerade großzügig mit Aprikosenkonfitüre bestrichen hatte, „das reicht..“ Wenn er eine Schlacht vor sich hätte, die den ganzen Tag dauern würde, würde er ordentlich zulangen und sich mit Rührei und Schinken, Black Pudding und allem vollstopfen, was es sonst noch gab – doch was auch immer heute geschah, es würde nicht länger als ein paar Minuten dauern, und er wollte dabei unbeschwert auf den Beinen sein.